16.09.2011

Grüne Berufe zum Anfassen auf der Landesgartenschau

Baumschulmeister Andreas Zorn, Baumschule Zorn, Tangstedt Kr. Pi) erklärt einer Berufsfachschulklasse aus Elmshorn eine Vermehrungsmethode für Pflanzen – das Veredeln.

Norderstedt: Am heutigen Freitag haben auf der Landesgartenschau in Norderstedt die Berufsinformationstage zum Ausbildungsberuf des Gärtners bzw. der Gärtnerin begonnen. Dabei gewähren Auszubildende, Ausbilder und Berufsschullehrer Einblicke in gärtnerische Arbeiten und fordern die Jugendlichen zum Mitmachen auf, wie beispielsweise beim Vermessungswesen, der Pflanzenvermehrung oder bei der Pflanzenbestimmung.

Die Vorstellung von Technik ist ein weiterer Höhepunkt in der Berufsvorstellung. Verschiedene Handwerkzeuge und große Maschinen vermitteln den zukünftigen Berufseinsteigern praxisnähe und animieren zum Anfassen und Ausprobieren. Einschließlich bis Sonntag den 18. September können sich Interessierte über die Berufsausbildung zum Gärtner bzw. zur Gärtnerin am „Haus der Gärtner“ im Feldpark der Landesgartenschau über die sieben Fachrichtungen: Baumschule, Friedhofsgärtnerei, Garten- und Landschaftsbau, Gemüsebau, Obstbau, Staudengärtnerei und Zierpflanzenbau informieren. Die Ausbildungsberatung der Landwirtschaftskammern (LWK) Schleswig-Holstein und Hamburg sowie der gärtnerischen Berufsverbände stehen für Informationen zur Verfügung.

Der Gartenbau zählt zu den beliebtesten Ausbildungsbereichen im Agrarsektor. In Schleswig-Holstein bauen 2000 Betriebe auf 13.200 Hektar Freilandfläche und 1,0 Millionen Quadratmeter Gewächshausfläche Erzeugnisse des Gartenbaues an. Der Jahresumsatz von circa 650 Millionen Euro wird von 14.000 Beschäftigten getätigt. Im Bereich der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein befinden sich derzeit, bei noch laufender Einstellungsphase, rund 650 Auszubildende in der gärtnerischen Berufsausbildung, davon fast 100 Werker. Es konnten zurzeit circa 200 neue Ausbildungsverträge in den sieben gartenbaulichen Fachrichtungen, abgeschlossen werden. Aktuell wurden am 27. August 224 Nachwuchskräfte freigesprochen.

Der größte gärtnerische Berufsschulstandort in Schleswig-Holstein befindet sich im Baumschulkreis Pinneberg, im Gartenbauzentrum in Ellerhoop, wo über 50 Prozent der Auszubildenden aller Fachrichtungen beschult werden. Rund 50% aller neuen gärtnerischen Fachkräfte stellt die Fachsparte Garten- und Landschaftsbau. Die Baumschulen stellen ungefähr ein Viertel der gärtnerischen Auszubildenden in Schleswig-Holstein, gefolgt vom Zierpflanzenbau. Etwa ein Viertel aller Absolventen sind weiblich.

Weitere Informationen erteilen die Landes- und Fachverbände des Gartenbaus. Ausbildungsplätze können angefragt werden bei Christiane Nissen, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein: E-Mail cnissen@lksh.de oder telefonisch unter 04120-7068111.

Weitere Infos zu den Berufen erhalten Sie hier: www.beruf-gaertner.de / www.lksh.de /  www.bund-deutscher-baumschulen.de  www.galabau-nord.de / www.landschaftsgaertner.com

Bilder: BdB LV SH

1. Vorführung: Die einzelnen Fachrichtungen präsentieren sich im Feldpark vor dem „Haus der Gärtner“ von der Pflanze bis zur Technik

2. Veredeln: Baumschulmeister Andreas Zorn, Baumschule Zorn, Tangstedt Kr. Pi) erklärt einer Berufsfachschulklasse aus Elmshorn eine Vermehrungsmethode für Pflanzen – das Veredeln.

3. Technik: Baumschulmeister Andreas Zorn, Baumschule Zorn aus Tangstedt (Kreis Pi.) erklärt das Herausholen von Pflanzen aus dem Boden (Roden) mit Hilfe eines Klemmbandroders, der in Baumschulen zum Einsatz kommt.

 

Dateien:

 110916_technik..jpg  (Dateigrösse 1.0 MB)
 110916_veredeln..jpg  (Dateigrösse 1.1 MB)
 110916_vorfuehrungen..jpg  (Dateigrösse 1.0 MB)
 110916_Presseinfo_Ausbildung.doc  (Dateigrösse 340 KB)
 110916_Presseinfo_Ausbildung.pdf  (Dateigrösse 135 KB)