06.06.2015

Klimawandel-Baumschulen-Zukunftsbäume

 05.06.2015 Internationaler Tag der Umwelt 

Erste Umweltbildungstour für 8-Klässler zu den Kreisumwelttagen im Deutschen Baumschulmuseum

Vom 22. Juni bis 17. Juli 2015 finden kreisweit für Schulen und Kitas die Kreisumwelttage unter dem Motto: „NATÜRLICH für Klimaschutz“ statt. Der internationale Tag der Umwelt am 5. Juni war für den Landesverband Schleswig-Holstein im BdB e. V. und das Deutsche Baumschulmuseum An- lass genug, die Presse im Rahmen der bevorstehenden Kreisumwelttage zur ersten Bildungstour ins Museum einzuladen. Mit dabei Anja Vratny vom Fachdienst Umwelt des Kreises Pinneberg und Andrea Rönnau, stellvertretende Schulleiterin der Caspar-Voght-Schule Rellingen (CVS), mit der Klasse 8b und ihrer Klassenlehrerin Cesca Toffolo, die sich mit dem Umweltbildungsthema des Mu- seums: „Grün ist Leben – Baum-Klima-Zukunft“ erstmals erlebnisreich auseinandersetzen durften. Die Kosten für die Kreisumwelttage im Baumschulmuseum trägt der BdB Landesverband Schleswig- Holstein.

Anja Vratny bedankte sich beim Museumsteam und dem BdB-Landesverband für das große Engage- ment: „Jeder Baum ist ein dauerhafter Beitrag zum Klimaschutz: einmal gepflanzt, nimmt er Jahr für Jahr zwischen 10 und 30 kg CO² aus der Atmosphäre. Mit dieser Veranstaltung im Deutschen Baum- schulmuseum lernen schon die Kleinen aus der Kita aber auch ältere Schüler heimische und stand- ortgerechte Bäume kennen und erfahren viel über ihr Leben, ihre Bedürfnisse und ihre Bedeutung für den Klimaschutz. Ich freue mich sehr, dass wir diese tolle Mitmachaktion im Rahmen der Kreis- Umwelt-Tage 2015 anbieten können.“

Axel Huckfeldt, Vorsitzender des BdB-Landesverbandes, freute sich über das kreative Potenzial der Schüler und Schülerinnen und hofft, dass sich dieses Engagement auf lange Sicht auch für seinen Berufsstand auszahlen könnte: „Wir brauchen dringend aufgeweckte Jugend, die sich für die Grüne Branche entscheidet, damit wir auch in Zukunft eine lebenswerte, grüne Umwelt gestalten können. Dafür leisten wir gern einen Beitrag und fördern die Umweltbildungsangebote des Baumschulmuse- ums.“

Meyer-Schoppa: „Seit vielen Jahren ist sich die Wissenschaft einig: Eine erhöhte Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre führt zur Erwärmung der Erde und damit zu einem Wandel ihres Klimas. Vom Klimawandel haben alle schon mal gehört: steigende Jahresdurchschnittstemperaturen, Zunahme von Wetterextremen, Ansteigen des Meeresspiegels, schmelzende Gletscher… Auch Kinder und Jugendliche nehmen diese Botschaften auf. Wir möchten mit positiven Beispielen aus der Ver- gangenheit und Fachkenntnis aus der Gegenwart die Kinder ermutigen und ihnen zeigen, dass es lohnenswert ist, sich einzusetzen.Das Angebot richtet sich grundsätzlich an alle Altersgruppen, wird aber dem Verständnisvermögen der jeweiligen Altersklasse angepasst.“

Was zum Beispiel „Treibhauseffekt“ bedeutet, das konnten die Schüler und Schülerinnen im Folien- haus des Deutschen Baumschulmuseums im Selbst-Versuch herausfinden. Was es darüber hinaus für Bäume, die ihren Standort nicht verlassen können, heißen mag, wenn es immer wärmer wird oder so viel Wasser auf einmal angeboten wird, dass selbst der größte Durst nicht ausreicht, die Massen auf- zunehmen…, das waren Erfahrungen dieser Station.

An der zweiten Station in der Museumshalle war zu erfahren, wie die fruchtbaren Bodenschichten von Wind und Wasser vertrieben werden können, wenn keine Bäume mehr da sind. „In der Ge- schichte des Waldes“, so die Museumsleiterin „finden wir hervorragende Beispiele für vom Men- schen selbst verursachte Umweltkatastrophen, die sich durch tiefere Einsichten, Umdenken und konsequentes Handeln schließlich abwenden ließen.“ In einer gemeinsamen Abschlussrunde waren dann die Zukunftsexperten gefragt: Wie kann das eigentlich gehen, Bäume für die Zukunft zu testen, wenn wir noch gar nicht wissen, wie die Zukunft wirklich wird? Andrea Rönnau abschließend: „Wir freuen uns, dass wir heute hier sein durften. Der Name „Caspar- Voght-Schule“ ist Programm und Verpflichtung zugleich. Durch die Teilnahme an den Kreisumwelttagen erzielen wir nachhaltiges, fächerübergreifendes Lernen in der Lebenswelt unserer Schüler.

Die Schüler haben sich bereits in Biologie mit dem Thema „Grün ist Leben“ auseinandergesetzt. Heute durften sie im Selbstversuch herausfinden, was „Treibhauseffekt“ bedeutet. Wir werden das Thema noch einmal im Physik- und Chemieunterricht vertiefen, um den Schülern die chemischen und physi- kalischen Abläufe des Treibhauseffektes und seine Auswirkungen für unser Klima zu erklären. Wir werden uns dadurch bewusst, dass jeder Baum schützenswert ist und jeder Einzelne von uns seinen Beitrag leisten kann und muss für eine menschenwürdige Umweltpolitik.“

Bildunterschriften:

Bild 1:8-Klaessler der Caspar-Voght-Schule, Rellingen auf Umweltbildungstour im Deutschen Baumschulmuseum mit Unterstützung des BdB LV SH vertreten durch Axel Huckfeld, Vorsitzender (2. Reihe, links)


Bild 2:Grün ist Leben - Zum Thema Klimawandel-Baumschulen und Zukunftsbäume besuchten 8-Klaessler der Caspar-Voght-Schule, Rellingen das Umweltbildungsprogramm des Deutschen Baumschulmuseums.

Weitere Informationen:

Museumsleitung: Dr. Heike Meyer-Schoppa

info(at)baumschulmuseum.de / www.baumschulmuseum.de


 

Dateien: