11.02.2015

Innovations- und Zukunftsstrategie für Baumschulen und Gartenbau

Wichtige Meilensteine der regionalen Innovations- und Zukunftsstrategie standen im Mittelpunkt der gemeinsamen Mitgliederversammlung 2015 des Landesverbandes Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) und der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Gartenbauverband Nord (GVN) e.V.. Vorsitzender Axel Huckfeldt (BdB SH) und Landespräsident Dr. Hans Hermann Buchwald (GVN) verbanden im Gartenbauzentrum der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein die Begrüßung eines prominenten Reigens von Ehrengästen mit Themen aus der aktuellen Arbeit ihrer Verbände.


Huckfeldt (BdB SH) berichtete zur Fortsetzung der BdB-Imagekampagne des BdB und warb für eine aktive Nachwuchswerbung (www.baumschuler.de). Buchwald (GVN) verwies auf die Nach-wuchswerbekampagne „Gärtner - der Zukunft gewachsen!“ des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) e.V. (www.beruf-gaertner.de). Beide Verbände setzen sich kritisch mit der Beschulungssi-tuation für Gärtner in Schleswig-Holstein auseinander und sind in Sorge um die Qualität der Ausbildung. Um die Qualität der Ausbildung in den Mitgliedsbetrieben zu erhöhen und die Ausbildung attraktiver zu machen, beschlossen beide Verbände die Einführung der Initiative „Top Ausbil-dung Gartenbau“ (TAG), www.gaertnerwerden.de Beide Vorsitzenden begrüßten den Beschluss der Landesregierung, 2020 eine weitere Landes-gartenschau durchzuführen und versicherten der LGS Eutin 2016 die umfängliche Unterstützung des Berufsstandes.

Zum Thema Mindestlohngesetz betonten Huckfeldt und Buchwald gleichlautend: „Nicht die ge-setzliche Lohnhöhe ist das Problem, sondern die Folgen wie Dokumentationspflichten und Arbeitszeitgesetz. Wir fordern Nachbesserungen durch die Politik!“ In der aktuellen Umsetzung des Gesetzes kommen auf die Betriebe höherer Verwaltungsaufwand durch Aufzeichnungspflichten, nicht gelöste Fragen im Zusammenhang mit den mitarbeitenden Familienangehörigen und Einschränkungen bei den Arbeitszeitkonten zu. Die Notwendigkeit flexibler Arbeitszeiten ergibt sich im Gartenbau durch den unterschiedlich hohen Arbeitsanfall über das Jahr. Bislang ist dies im Rahmen der Tarifverträge geregelt. So wird sichergestellt, dass Mitarbeiter ganzjährig beschäftigt werden können und sich nicht in den arbeitsarmen Monaten arbeitslos melden müssen.

Wichtige Meilensteine der regionalen Innovations- und Zukunftsstrategie beider Verbände bestehen in der aktiven Mitwirkung bei der „Europäischen Innovationspartnerschaft“ (EIP), dem neuen Regionallabel „nordfreun.de“ für Zierpflanzen aus der Region sowie dem 2014 gegründeten Förderverein „Kulturlandschaft Pinneberger Baumschulland e.V.“ In ihrem Grußwort zeigte sich Dr. Silke Schneider, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR), beeindruckt vom Willen des Gartenbaues in Schleswig-Holstein, sich konstruktiv den Herausforderungen zu stellen, die sich durch veränderte Rahmenbedingungen am Markt und in der Gesellschaft ergeben.

Die komplette Pressemitteilung mit Inhalten aus den Vorträgen:

  • EIP – Innovations- und Zukunftsstrategie Gartenbau Schleswig-Holstein Referenten: Helmuth M. Huss, CO CONCEPT Unternehmensberatung, Luxemburg, und GF Dr. Frank Schoppa
  • Nordfreun.de - auf blühende Nachbarschaft Referent: Rupert Fey, beyond flora und Kai Jentsch, Vorsitzender des Fachverbandes deutscher Floristen (FdF) Schleswig-Holstein.
  • Förderverein Kulturlandschaft Pinneberger Baumschulland e.V. - Vereinsziele und Perspektiven der Kulturlandschaft Referent: Vorsitzender Dr. Frank Schoppa


Bildunterschriften (Alle Fotos: BdBSH, M. Wienert)

DSC_0029_BdB-LV-Vorstand: Schleswig-Holstein, das Land der Baumschulen: Sie führen den Baumschulverband in Schleswig-Holstein (v.l.n.r.: Vorsitzender Axel Huckfeldt, Horst, Beisitzer John-Hermann Cordes, Holm; 1. stellv. Vorsitzende Angelika Steffen, Rellingen, Schatzmeister Mathias Münster, Altenmoor, 2. stellv. Vorsitzender Jan-Hinrich Heydorn, Bevern und Beisitzer Ulf-Heinrich Krohn, Halstenbek.

DSC_0041_MV gut besucht: Gut besucht war die gemeinsame Mitgliederversammlung des Landesverbandes Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) und der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Gartenbauverband Nord (GVN) e.V. am Montag im Gartenbauzentrum in Ellerhoop

DSC_0052_Wahlen GVN: Wiedergewählt in den Vorstand der Landesgruppe S-H im Gartenbauverband Nord e.V.: Beisitzerin Francesca Tischler-Brehmer, Gelting; Landespräsident Dr. Hans Hermann Buchwald, Malente, und Schatzmeister Lars Kotzam, Gönnebek (v.r.n.l.)

DSC_0080_DrSilkeSchneider: Dr. Silke Schneider, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR) mit Axel Huckfeldt, Vorsitzender BdB SH (re.) und Landespräsident Dr. Hans Hermann Buchwald (GVN, li.)

DSC_0090_Nordfreunde: Nordfreun.de - auf blühende Nachbarschaft: Landespräsident Dr. Hans Hermann Buchwald (GVN), Kai Jentsch, Vorsitzender des Fachverbandes deutscher Floristen (FDF) Schleswig-Holstein, Rupert Fey, beyond flora, und Axel Huckfeldt, Vorsitzender BdB SH (v.l.n.r).

DSC_0096_EIP_und Kulturlandschaft Schoppa Dr. Frank Schoppa, Co-Referent zum Thema „EIP – Innovations- und Zukunftsstrategie Gartenbau Schleswig-Holstein“ und Vereinsvorsitzender des Fördervereins Kulturlandschaft Pinneberger Baumschulland e.V.

Weitere PDF-Anlagen:

Öff2_EIP Vortrag 2-2015-PRM.pdf: Vortrag „EIP – Innovations- und Zukunftsstrategie Gartenbau Schleswig-Holstein“

Öff4_KLPIBSL Schoppa_150209-PRM Vortrag „Förderverein Kulturlandschaft Pinneberger Baumschulland e.V. - Vereinsziele und Perspektiven der Kulturlandschaft“

 

Dateien:

 20150209_PM_MV_01.pdf  (Dateigrösse 309 KB)
 20150209_OEff2_EIP_Vortrag_PRM.pdf  (Dateigrösse 815 KB)
 20150209_OEff4_KLPIBSL_Schoppa.pdf  (Dateigrösse 1.0 MB)
 20150209_0029.JPG  (Dateigrösse 2.7 MB)
 20150209_0041.JPG  (Dateigrösse 3.2 MB)
 20150209_0052.JPG  (Dateigrösse 2.7 MB)
 20150209_0080.JPG  (Dateigrösse 1.9 MB)
 20150209_0090.JPG  (Dateigrösse 2.5 MB)
 20150209_0096.JPG  (Dateigrösse 1.4 MB)